Wussten Sie dass...?


Hier finden Sie interessantes, Wissenswertes und Facts zu Schweizer Münzen.


 Wussten Sie, dass...

...das 10-Rappenstück 1879 gemäss "Guinness Book of Records" die weltweit älteste noch gültige Münze ist und immer noch im Umlauf gefunden werden kann? Dies ist Weltrekord!
 
...die stehende Helvetia als Münzbild seit 1874 immer noch auf den 50-Rappenstücken sowie und den 1- und 2-Frankenstücken praktisch unverändert geblieben ist? Auch dies ist Rekord!
 
...der Kopf der Libertas auf den 5-, 10- und 20-Rappenstücken seit 1879 praktisch unverändert geblieben ist?
 
...die 50-Rappenstücke sowie die 1-, 2- und 5-Frankenstücke bis 1981 gegenständig und ab 1982 gleichständig geprägt wurden?
 
...die 5-Frankenstücke der Jahre 1985 bis 1993 mit vertiefter Randschrift geprägt wurden und per 1. Januar 2004 wieder zurückgezogen und für ungültig erklärt wurden wegen des Auftauchens zahlreicher Fälschungen aus Norditalien?
 
...die 5-Frankenstücke 1991 und 1993 nur in den Münzsätzen zu finden sind und der Jahrgang 1992 nicht mehr komplett ausgegeben wurde?

 

...auf dem 5-Frankenstück seit 1922 ein Alphirte abgebildet ist und nicht wie irrtümlich angenommen, Wilhelm Tell?
 
...die 5-Rappenstücke 1918 sowie die 10-Rappenstücke 1918 und die Hälfte des Jahrgangs 1919 in Messing geprägt wurden?
 
...ein Teil der Schweizer Münzen der ersten Jahrgänge zum Teil in Paris, Brüssel und Strassburg geprägt wurden?
 
...die 5-Rappenstücke 1932 bis 1939 sowie 1941, die 10-Rappenstücke 1932 bis 1939 und die 20-Rappenstücke 1881 bis 1938 in Reinnickel geprägt wurden und daher magnetisch waren?
 
...die Münzen aus Reinnickel (magnetisch)per 1.1.2004 aus dem Verkehr genommen und für ungültig erklärt wurden? Gelegentlich finden sich noch Stücke im Umlauf.
 
...die Schweizer Silbermünzen 1971 aus dem Verkehr gezogen und für ungültig erklärt wurden?

 

...die 50-Rappenstücke sowie der 1-, 2- und 5-Frankenstücke aus Silber in den ersten Jahren mit einem Silbergehalt von 90% (0,900) dann ab 1874 bis 1967 mit einem Silbergehalt von 83,5% (0,835)? Speziell: die 1- und 2-Frankenstücke der Jahre 1860 - 1863 sogar mit einem Silbergehalt von nur 80% (0,800).

 

...die Prägungen der 50-Rappenstücke sowie der 1-, 2- und 5-Frankenstücke der Jahrgänge 1968 und 1969 zum Teil in London geprägt wurden? Dies, da die Schweizerische Münzstätte die benötigte Menge bei der Umstellung von Silber auf Kupfer-Nickel nicht alleine bewältigen konnte.
 
...die Kantone vor 1850 ihr eigenes Geld hatten und beim Reisen von Kanton zu Kanton umgerechnet werden musste?

 

...es über 8'000 verschiedene kantonale Prägungen gab?
 
...die 1- und 2-Rappenstücke 1942 bis 1946 aus Zink hergestellt wurden?
 
...die 2-Rappenstücke letztmals 1974 geprägt wurden?

 

...der letzte 1- Räppler 2006 in einer Auflage von nur 30'000 Stück geprägt wurde und nur in drei verschiedenen Münzsätzen ausgegeben wurde?
 
...in den Jahren 1955, 1958 und 1959 Goldmünzen zu 25 Franken und 50 Franken geprägt, jedoch nie ausgegeben wurden? Pro Nominal und Jahrgang existieren heute noch je 20'000 Stück. Der Rest wurde eingeschmolzen. Ursprüglich wurden 5'000'000 Stück von der 25 Franken Münze und 2'000'000 Stück von der 50 Franken Münze geprägt. Ob die heute noch existierenden Münzen jemals für Sammler ausgegeben werden ist leider ungewiss.
 
...Bern die erste Stadt war, welche 1493 den Guldiner (später Taler genannt) prägte?

 

...die Gedenkmünzen der swissmint seit November 2022 neu als "Eidgenössische Sondermünzen" bezeichnet werden? Zudem werden die 20 Franken Münzen neu mit einem Silbergehalt vom 99% (0,999) anstelle von 83,5% (0,835) geprägt.